Preise Preise

HUCKEPACK 2021

 Huckepack Preis 2021

 

Ausschreibung des Bilderbuchpreises HUCKEPACK

Die AG Bücher für Vorleser schreibt zum Jahr 2020 zum fünften Mal den mit 1000,- € dotierten Bilderbuchpreis HUCKEPACK aus. Ausgezeichnet wird ein Bilderbuch, das sich nach Meinung der Jury inbesonderer Weise dazu eignet, Kinder im Rahmen des Vorlesens emotional zu stärken.

 
Teilnahmeberechtigt sind Bücher, die nach dem 1.01.2020 und bis zum 31.12.2020 erschienen sind und den Mitgliedern der AG Bücher für Vorleser bis zum 31. Dezember 2020 mit drei Exemplaren zur Verfügung gestellt werden.
 
Eine fachkundige Jury wird in einer gemeinsamen Sitzung im Januar 2021 über den oder die Preisträger entscheiden, so dass die Preisverleihung im Frühjahr 2021 stattfinden kann.
 
Besonders danken wir dem pädagogischen verlag das netz. Durchseine finanzielle Unterstützung ermöglicht er die  Vergabe des Bilderbuchpreises HUCKEPACK.

Phantastikpreis 2020

Joana Osman erhält Phantastikpreis der Stadt Wetzlar

Osman Mica Zeitz2

(--) Die deutsch-palästinensische Autorin Joana Osman erhält den mit 4.000 Euro dotierten Phantastikpreis 2020 der Stadt Wetzlar. Das hat die Stadt Wetzlar am Donnerstag (9. Juli) bekanntgegeben, nachdem die achtköpfige Fachjury, bestehend aus Vertretern von Buchhandel, Verlagswesen, Bibliothek, Schule, Universität und Presse, aus über 60 eingereichten Titeln mit deutlicher Mehrheit Osmans „Am Boden des Himmels“ (Atlantik Verlag 2019) ausgewählt hat.

Cover_Osman_AmBodendesHimmels_Verlagsseite

Die 1982 geborene Schriftstellerin Osman lebt als Autorin und Dozentin in der Nähe von München. Ihr Debütroman handelt von der arabisch-israelischen Journalistin Layla, die eigentlich davon träumt, mit Reportagen über die großen politischen Themen Menschen aufzurütteln. Stattdessen berichtet sie für ihren Provinzradiosender über lokale Schönheitswettbewerbe und verliest die Verkehrsmeldungen, bis eines Tages ein Wunder geschieht: Erbitterte Feinde liegen sich plötzlich versöhnt in den Armen und die einzige Erklärung scheint ein ‚Engel‘ zu sein, der Menschen dazu befähigt, mit den Augen des jeweils anderen zu sehen. Laylas Recherchen führen zu einem 19-jährigen Palästinenser, der bald darauf unter Terrorverdacht verhaftet wird.

Joana Osmans Roman nehme sich mit viel Feingefühl des schweren Themas des Nahostkonflikts an. Dabei nähere er sich mit phantastischen Mitteln einem sehr realen Problem, erklärt die Jury. Über dem gesamten Text liege ein Hauch des Wunderbaren, das es bräuchte, um diesen Konflikt zu lösen. Osman bewege sich immer im Grenzbereich des Phantastischen, ohne jemals in Kitsch abzugleiten: Ein „Engel“ diene als Empathie-Katalysator, der Feinden Einblick in die Perspektive des Gegners ermöglicht, Träume hinterließen Spuren in der Wirklichkeit und materialisierten das kollektive Gedächtnis Israels. Keine der Figuren werde zum bevorzugten Sympathieträger – was in diesem Fall einer Parteinahme gleichkäme –, und doch seien sie so einzigartig gezeichnet, dass sie auch nach der Lektüre noch lange nachhallten. Die Autorin verstehe es darüber hinaus, mit einer einfühlsamen, bildreichen und zugleich knappen Sprache vor allem die Schauplätze so zu beschreiben, dass man sie förmlich riechen, schmecken und hören könne. Die Preisverleihung ist am 4. September in Wetzlar vorgesehen.

Der Phantastikpreis der Stadt Wetzlar wird seit 1983 verliehen. Zu den Preisträgern gehören Rafik Schami, Carl Amery, Thomas Glavinic, Cornelia Funke und Christian Kracht.

HUCKEPACK 2020

Adrian klein

Siegel Preistraeger

 

 
 
 
 
 
 
 
 
Die HUCKEPACK-Jury kürte im Jahr 2020 aus insgesamt 373 vorliegenden Bilderbüchern einstimmig „Adrian hat gar kein Pferd“ zum diesjährigen Preisträger.
 
Marcy Campbell (Text) und Corinna Luyken (Illustration):
Adrian hat gar kein Pferd!
Aus dem Amerikanischen von Uwe-Michael Gutzschhahn.
cbj 2019
 
 
Weil der stets abseits stehende und vor sich hinträumende Adrian immer von seinem Pferd erzählt, obwohl klar ist, dass er gar keins haben kann, platzt Zoe fast vor Wut. Da nimmt ihre Mutter sie auf einen Spaziergang mit und zeigt ihr Adrians Welt. Und plötzlich ist es gar nicht mehr so unwahrscheinlich, dass er vielleicht DOCH ein Pferd haben könnte …? 
Dieses zauberhaft gestaltete Bilderbuch um Empathie und die Macht der Phantasie ist in den Augen der Jury aus mehreren Gründen besonders hervorzuheben: Zum einen demonstriert es, wie wichtig Träume im Leben sind; Adrian hat objektiv gesehen wenig Schönes, aber er lässt sich davon nicht entmutigen, sondern erschafft in seinem schäbigen kleinen Zuhause allein mit der Macht seiner Phantasie das schönste Pferd der Welt. Von ihm zu erzählen, erfüllt ihn mit Glück. Zum anderen lernen wir durch die erzählende Zoe, dass es wichtig ist, zwischen Träumen und Lügen zu unterscheiden. Zoe begreift das erst in dem Moment, als sie Adrian vor dem winzigen Haus seines Großvaters stehen sieht und ihr klar wird, warum „sein“ Pferd eine so große Bedeutung für ihn hat. Corinna Luyken lässt die Bilderbuchbetrachter dieses Erkennen miterleben, indem sie aus den Blumen, Gräsern und Pflanzen um Adrian herum allmählich die Umrisse eines Pferdes herausstreicht - ein richtiger Gänsehautmoment! Nicht zuletzt aber zog auch Zoes Mutter die Aufmerksamkeit der Jury auf sich. Besonnen und ohne ihrem Kind eine Erklärung vorzusetzen gibt sie Zoe allein durch ihr Verhalten die Möglichkeit, selbst herauszufinden, was hinter Adrians Geschichten von seinem Pferd steckt. Sie nimmt ihre Tochter ernst und begegnet ihr auf Augenhöhe - eines der Kriterien, nach denen der Preis ausgesucht wird.

HUCKEPACK - mit Bilderbüchern Kinder stärken

Huckepack2020LogoAdrian klein

HUCKEPACK ist ein Bilderbuchpreis, der gemeinsam durch das Bremer Institut für Bilderbuchforschung (BIBF) und das Projekt "Vorlesen in Familien" der Phantastischen Bibliothek Wetzlar verliehen wird. Erstmalig wurde der Preis aus Anlass des 10-jährigen Jubiläums des genannten Projektes im Jahre 2016 überreicht.

Der vom pädagogischen Verlag "das netz" mit 1000 Euro dotierte Preis würdigt Bilderbücher, die nicht nur durch ihr Zusammenspiel von Text und Bild überzeugen, sondern darüber hinaus in besonderer Weise dazu geeignet sind, Kinder im Rahmen des Vorlesens emotional zu stärken. Dieser Blick auf die nachhaltige Wirkung eines Bilderbuches macht auch das Besondere des Bilderbuchpreises HUCKEPACK aus.

 

Die Jury

Die Jury setzt sich alternierend aus den Mitgliedern der "AG Bücher für Vorleser" zusammen, einer aus ganz Deutschland zusammenkommenden Expertenrunde aus Lese- und Literaturpädagogen, Sozialpädagogen, Literaturwissenschaftlern, Didaktikern und Fachjournalisten. Für das sozialpräventive Projekt „Vorlesen in Familien“ wählt die AG seit 2006 aus dem Gros der Neuerscheinungen jährlich zwischen zehn und zwanzig Bücher aus, die sich besonders für die sensible Arbeit mit buchunerfahrenen Kindern und ihren Familien eignet.  


 

Zusätzliche Informationen